Link verschicken   Drucken
 

Feuerbeschau

Vollzug der Verordnung über die Feuerbeschau (FBV) ist Gemeindeaufgabe!

 

Nach § 3 Absatz 1 der FBV obliegt der Vollzug der Verordnung über die Feuerbeschau den Gemeinden. Nach Absatz 2 entscheiden die Gemeinden nach pflichtgemäßem Ermessen über deren Durchführung. Die Feuerbeschau ist aber durchzuführen, wenn konkrete Anhaltspunkte für gefährliche Zustände vorliegen.

Nach Absatz 2 können die Gemeinden zur Durchführung der Feuerbeschau Vertreter der örtlichen Feuerwehr sowie den zuständigen Bezirkskaminkehrermeister hinzuziehen. Über die Aufgaben des Vertreters der örtlichen Feuerwehr bei der Feuerbeschau verweisen wir auf unsere Fachinformation, die man unter www.lfv-bayern.de – Fachbereiche – Fachbereich 4 – Veröffentlichungen des Fachbereiches – Feuerbeschau abrufen kann.

Die Gemeinden können zudem die Durchführung der Feuerbeschau auf Betriebe und sonstige Einrichtungen, für die nach Art. 15 des Bayerischen Feuerwehrgesetzes Werkfeuerwehren bestehen, übertragen. Die Gemeinden können Nachweise über die Durchführung und das Ergebnis der Feuerbeschau verlangen.

 

Kurse für die Ausbildung, der in der Feuerbeschau tätigen Personen im Auftrage der Gemeinden, bietet die Bayerische Verwaltungsschule an.